Die OZG-Cloud

Das „Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen“ – auch Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund und Länder, ihre Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten. Konkret beinhaltet das zwei Aufgaben: Digitalisierung und Vernetzung. Zum einen müssen rund 600 Verwaltungsleistungen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene digitalisiert werden und zum anderen muss eine IT-Infrastruktur geschaffen werden, die jeder Nutzerin und jedem Nutzer den Zugriff auf die Verwaltungsleistungen mit nur wenigen Klicks ermöglicht.


Die OZG-Cloud.

Der Großteil der 575 Verwaltungsleistungen wird durch Bundes- bzw. Landesgesetz geregelt, allerdings liegt der Vollzug zu 70 – 80% in kommunaler Zuständigkeit . Daraus ergibt sich eine Hauptaufgabe des ITV.SH – die Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes in Schleswig-Holstein.

Das OZG fokussiert sich in seiner Ausrichtung auf die Bedürfnisse von Bürger*innen und Unternehmen. Die gesetzliche Aufgabe gilt als erfüllt, wenn der Antragsprozess digitalisiert ist. Nicht betrachtet werden hierbei Digitalisierungen die den Prozess nach der Antragsstellung betreffen. Der ITV.SH kommt, auch durch das Feedback der Kommunen, zu dem Schluss, dass eine „Teildigitalisierung“ nur des Antragsprozesses aber lediglich einen kleinen Teil der Lösung darstellt. Um eine hohe Akzeptanz und wirkliche Vereinfachung für Bürger*innen und auch Verwaltungsmitarbeiter*innen zu erreichen, braucht es einen vollständigen Digitalisierungsprozess, der auch die Prozesse in den Kommunen einbezieht.

Genau hierauf zielt auch die zu entwickelnde OZG-Referenzarchitektur des ITV.SH. Sie soll einen zentralen Bestandteil zur Unterstützung der Kommunen darstellen. Speziell ermöglicht die Referenzarchitektur die Möglichkeit kommunale Organisationshoheit und die damit einhergehende Individualität abzubilden. Die gesamte Referenzarchitektur wird unter der Prämisse entwickelt, vorhandene Komponenten bei Dataport zu nutzen. Im Besonderen sind hier zum Beispiel die Basiskomponenten zu nennen, welche zentral vom Land Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellt werden. Daher werden vorhandene Dienste wie das ID-Management, das Postfach oder die Bezahlfunktion (Payment) in die Referenzarchitektur eingebunden.

[1]https://www.onlinezugangsgesetz.de/Webs/OZG/DE/grundlagen/info-ozg/info-ozg-node.html